Aktuelles

Vorbericht Pokalrunde

Veröffentlicht

Pokalspiel gegen Erstligist GiroLive Panthers Osnabrück

3. Runde: MI 09.12 Anpfiff 18:30 in der Osthalle,

Stand 30.11. Das Spiel findet unter Ausschluss von Zuschauern statt

Eine Mannschaft aus der ersten Bundesliga zu Gast in der Osthalle. Was für eine Stimmung würde unter normalen Zeiten beim Spiel herrschen. Ausverkauftes Haus – möglich – ohrenbetäubende Anfeuerungsstimmung mit jeder Menge Schlagwerk garantiert. Nun bleibt nichts anderes, als das Spiel via Livestream zu erleben. Das zumindest will die Abteilungsleitung unter Marvin Betz gewährleisten. Die neuen Technologien machen das möglich und es ist zu hoffen, das die Technik nicht versagt.

Der Gegner aus der ersten Liga erscheint auf den ersten Blick nicht als einer der Schwergewichte der Toyota 1.DBBL zu sein. Schwergewicht hin oder her, eine Mannschaft aus der 1. Liga ist kein Gegner, denn man unterschätzen sollte und mit Sicherheit wird Julian Krieger seine Mannschaft so einstellen, das sie der Aufgabe gewachsen sein wird.

Vier Spiele haben die GiroLive in der laufenden Saison gespielt, davon 2 verloren, einen Sensationssieg gegen den Titelfavoriten Keltern heraus gespielt und gegen Herne gewonnen. Aber der Reihen nach. Das Auftaktspiel gegen XCYDE Angels verlieren sie mit 71:90 deutlich. Daran konnte der Neuzugang, die 190 große Amerikanerin Samantha Fuehrring, auch nicht viel ändern. Sie spielte ein Double-Double (17/11) und war neben der zweiten Amerikanerin Allazia Blockton (19 Pkt.) stärkste Kraft der Panthers. Neben Ihnen warfen noch Kata Takács und Jenny-Meike Strozyk zweistellig.

Im zweiten Spiel gegen einer der Top Mannschaften der ersten Liga, Rutronik Stars Keltern, hauen die Damen aus Osnabrück auswärts eine Sensationssieg (67:59) raus. Tonangebend in diesem Spiel Fuehrring und Blockton. Gegen die TKH Basketball Damen hingegen verlieren sie mit 92:79 und gegen Herne wiederum gewinne sie auswärts mit 68:62. Ein hoch und runter, Beständigkeit sieht anders aus, aber auch das ist leicht gesagt.

Die Towers haben am letzten Wochenende ihren ersten Sieg eingefahren. Finden mehr und mehr zusammen, bringen ihre Physis ein und sind sicherlich auch für eine Überraschung gut. Was sollte ihnen nicht gelingen, was anderen gelungen ist. In der Vorbereitung haben sie es gegen Wasserburg aufgenommen. Haben sich mit anderen Top Mannschaften in Luxemburg gemessen. Allen Spielen ist gemeinsam, das sich nicht gleiche unter gleichen gemessen haben, worum es auch nicht an kam. Es war Tuchfühlung und Vorbereitung zugleich für die TOWERS, die augenfällig macht, woran gearbeitet werden muss, um auch gegen Mannschaften aus der ersten Liga bestehen zu können.

Für die TOWERS wird das Spiel gegen die Panthers kein Spaziergang und die TOWERS werden alles daran setzen, den Panthers es so schwer wie möglich zu machen. Auf die junge Mannschaft um Julian Krieger kommt eine Bärenaufgabe zu.